Reisebericht Frankreich/Bretagne

30. September 2017 / von Catrin

9/2017  Myriam berichtet zehn Interessierten von der Herkunftsregion von Asterix und Obelix, dem Gebiet der Hinkelsteine und der Granit- und Fachwerkhäuser: der Bretagne.

Nachdem Myriam von sich und ihrer Familie ein bisschen erzählt hat, nimmt sie uns mit auf eine kleine Rundreise durch die Bretagne. Sie zeigt uns ihre bretonischen Highlights immer erst auf der Karte, die sie extra für uns an die Wand gehängt hat und dann einige Fotos dazu auf dem Laptop mit ihren persönlichen Erklärungen:

Die dynamische Universitätsstadt Rennes, die Festungsstadt Saint Malo, die Smaragdküste, die rosa Granitküste, Cap Finistère – das vermeintliche Ende der Welt, der Zauberwald von Brocéliande (Zauberer Merlin lässt grüßen) und das inselreiche Binnenmeer Golfe du Morbihan.

Als Freizeitaktivitäten sind Wassersport, Wandern und Radfahren in der Bretagne sehr beliebt.

Vier Festivals hat Myriam besonders hervorgehoben:

Les Tombées de la Nuit (Fest der Straßenkünstler) und Transmusicales (musikalische Trends von morgen) in Rennes, Festival Interceltique (keltische Musik aus aller Welt) von Lorient und Fête des Remparts (alle zwei Jahre stattfindendes Mittelalterfest) in Dinan.

Besonders gerne werden gegessen: Crêpes, Galettes (Crêpes mit Buchweizenmehl als herzhafte Variante mit zum Beispiel Lachs, Käse, Schinken oder Ei), frittierte Muscheln, Austern und Garnelen und als süßer Kuchen Kouign Amann (mehrschichtiger Butterkuchen aus Brioche-Teig).

Myriam hat uns „Far bretonne“ (bretonischer Pflaumenkuchen) und bretonische Butterkekse zum Probieren gegeben und wir durften uns jeder einen Crêpe backen in der speziellen, sehr schweren Crêpes-Pfanne. Die Crêpes haben wir mit einer Karamellcreme bestrichen. Ein Genuss! Für diese Zeit wurde die Wohnzimmerreise in die Küche von Myriam verlagert. Es war eine sehr fröhliche, ungezwungene Runde um den Herd.

Zum Abschluss der Reise stempelt sie nicht nur Frankreich in den Weltreise durch Wohnzimmer Reisepass, sondern klebt auch eine kleine Bretagne-Flagge gleich mit hinein.

Liebe Myriam, vielen Dank, dass du mit viel Herzblut uns dein persönliches Lieblingsstück Frankreichs näher gebracht hast.